Die MINT-Bildung Ruhr/Vest gGmbH stellt sich als Träger der zdi-Netzwerke in Bochum, Herne und im Kreis Recklinghausen in ganz besonderer Weise der Verantwortung, die zwingend notwendige Bildung in den MINT-Fächern durch zahlreiche Maßnahmen ergänzend zum Unterricht der Schulen oder durch außerunterrichtliche Angebote in Freizeit und Ferien zu unterstützen.

Die drei zdi-Netzwerke arbeiten aufgrund der gemeinsamen Trägerschaft sehr effizient und synergetisch zusammen mit dem geimeinsamen Ziel, Kinder und Jugendliche für den MINT-Bereich zu begeistern.

Eine grundsätzliche Darstellung der Notwendigkeit und Zielsetzung solcher Maßnahmen ist im Stragegiepapier der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW ausgeführt, an dem die MINT-Bildung gGmbH mitgewirkt hat und die Arbeit der MINT-Bildung gGmbH in ihren Grundsätzen verdeutlicht:

"Das Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) ist ein strategisches Zukunftsthema für das Innovationsland NRW und seine Regionen. Schon heute herrscht in NRW ein deutlicher Bedarf an akademischen und nichtakademischen Fachkräften in den MINT-Berufen, insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und in den starken Industrieregionen in NRW. Diese Situation wird sich aufgrund der demografischen Entwicklung sowie aufgrund von Veränderungen in den Bereichen Produktion und Entwicklung in den Unternehmen in Zukunft sogar noch verschärfen. Der Nachwuchsmangel in den Unternehmen korrespondiert mit einer zum Teil dramatischen Unterdeckung an MINT-Lehrkräften an allen Schulformen, insbesondere an den berufsbildenden Schulen. Dies ist gerade für Jugendliche aus Nicht-Akademiker-Haushalten folgenreich. Denn die technischen Fächer sind traditionell Fächer für "Bildungsaufsteiger". Auch in der Berufs- und Studienorientierung der allgemeinbildenden Schulen sind die MINT-Fächer oft unzureichend vertreten. Wünschenswert ist darüber hinaus eine Steigerung des Frauen- und Migrantenanteils unter den Studierenden und Lernenden in den meisten MINT-Fächern."